Mittwoch, 5. Februar 2014 | By: maran79

Zwielicht von Anne Bishop





Hier darf man sich über vier ausgesuchte Geschichten aus der Welt von Anne Bishop freuen. Drei von ihnen spielen in der Vergangenheit, also vor dem dritten Buch "Schatten". Die letzte Kurzgeschichte spielt nach den Ereignissen von "Schatten". Es handelt sich um bedeutungsvolle Geschichten, die man als Leser wirklich genießt.

Traumweberin : Wie entstanden die mächtigen Spinnen, die die machtvollen Netze weben.
Der Prinz von Ebon Rih:   Wie stellte Lucivar es an sich eine Ehefrau zu angeln?
Zuulaman:  Was geschah damals zwischen Saetan und Hekatah und mit dem neugeborenen dritten Kind?
Das Herz von Kaeleer:  Sind Jaenelles Verletzungen ausreichend geheilt? Wie geht es nach "Schatten" weiter?




Kurzgeschichten lese ich sehr selten. Ich finde sie nicht schlecht, aber ich habe lieber ein Buch in der Hand, das sich ausführlich mit der Welt und den Charakteren beschäftigen kann. Meiner Meinung nach kann man das nur schwer in einer Kurzgeschichte einbringen. Zum Glück sind drei der vier Geschichten in Zwielicht ausreichend lang. Außerdem behandeln sie Themen, die mich als begeisterte Leserin dieser Welt interessierten.

Traumweberin:

Mit dieser Kurzgeschichte (9Seiten) habe ich mir schwer getan. Sie behandelt die Anfänge der Spinnen von Arachna (ich hoffe das richtig geschrieben zu haben) Die Tochter von Lorn und Drace stürzt in einer Sturmnacht in einer Höhle. Aufgrund einer Vision brach die Drachin auf und stellt den Beginn der machtvollen Spinnen dar.
Diese Geschichte wird aus der Sicht einer Spinne erzählt und auch dementsprechend niedergeschrieben. Es gab Beschreibungen wie Nass, oder Dunkelnass, was wahrscheinlich Blut darstellen sollte. Ganz begeistert hat sie mich nicht, wahrscheinlich aber aufgrund der Kürze.

Der Prinz von Ebon Rih:

Oh, darauf hatte ich mich gefreut. In dem dritten Band "Schatten", als Daemon Jaenelles Heim betritt, bemerkt er ein fliegenden jungen Eyirier, Lucivar Sohn. Wie es zu der Geburt des Kleinen und vor allem zu der Heirat mit seiner Frau Marian kam, wurde nie erwähnt. Hier erfährt man alles und es war einfach nur zum dahinschmelzen schön. Vor allem Marian, die anfangs ein zerbrechliches Etwas ist, dem man jegliches Selbstvertrauen geraubt hat, begeisterte mich, weil sie sich immer mehr veränderte und zu der Frau wurde, der Lucivar sich ganz und gar hingeben konnte.

Zuulaman: 

Es wird einmal aus Saetans Sicht berichtet, dass etwas mit seim dritten Sohn geschehen ist. Man erfährt, dass er das tote Kind in Stücken geschickt bekam, aber nicht was dazu geführt hat. Hier erhält Hekatah noch einmal einen kirze Auftritt. Die Geschichte ist düster, aber sie erklärt auch vieles, was zu dem Bruch zwischen ihm und seiner Frau führte.

Das Herz von Kaeleer:

Der dritte Band "Schatten" endete damit, dass mithilfe der verwandten Wesen Jaenelle die Zerstörrung all ihrer Feinde überleben konnte. Gesundheitlich kehrte sie so angeschlagen daraus zurück, dass keiner ihrer Freunde ihr zutraut auch nur einen Schritt alleine zu tun. Das führt jedoch dazu, dass Daemon und Jaenelle sich einander entfremden ohne es zu wollen. Außerdem tauchen alte Feinde auf, die alles daran setzen die beiden zu entzweien

Es ist ein vorläufiger Abschluss der Geschichte, da es im nächsten Band "Finsternis" um den Krieger Jared und die Graue Lady geht. Jeder der noch einmal den Sadisten sehen will, wird diese Geschichte lieben, aber auch diejenigen, die auf Romantik, Spannung und Intrigen hoffen.




Dieses Buch stellte sich als echte Überraschung heraus. Es war spannend geschrieben, vor allem wegen den Themen die darin vorkamen. Zwar hat mir die erste Geschichte nicht so gut gefallen, aber das waren nur neun von den über fünfhundert Seiten und der Rest war Top!  Ich vergebe begeisterte 5/5






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen